Institut für Prozess- und Produktionsleittechnik > Forschung > Projekte > Intelligente, sachnahe Steuerung von Hubarbeitsbühnen

Intelligente, sachnahe Steuerung von Hubarbeitsbühnen

In zunehmendem Maße werden Hubarbeitsbühnen für Arbeiten in Höhen eingesetzt, bei denen Einrüstungen wirtschaftlich nicht in Frage kommen. Es gibt ganz unterschiedliche konstruktive Ansätze für solche Hubarbeitsbühnen und deren Ausführungsvielfalt ist dementsprechend groß.

Viele der leistungsfähigeren Bühnen stellen für die Anwender eine besondere Herausforderung bei der Bedienung dar, weil die Maschinen über einige, zum Teil redundante Achsen verfügen. So ist die Fahrt je nach Erfahrungen des Bedieners mehr oder weniger geschickt und zügig, da sich das Denken nicht auf den direkten Weg sondern auf die jeweilige Kinematik der Maschine konzentriert.

Sehr wünschenswert wäre eine Steuerung, die sich auf das Korbkoordinatensystem bezieht. Das heißt, ohne Rücksicht auf tatsächliche Armstellungen der Maschine fährt man im Korb mit den Joystick-Befehlen "vor", "zurück", "rechts", links", "aufwärts", "abwärts" und "drehen", selbstverständlich im Rahmen der Möglichkeiten und der Standsicherheit der Maschine.

Eine mathematische Bestimmung der kombinierten Hydraulikventilansteuerung eröffnet auch grundsätzlich jede gewünschte Bewegung im Raum, zum Beispiel entlang einer Kuppelfläche. Aber schon allein eine geradlinige Bewegung ohne ruckartige Querbeschleunigungen wäre von großem Vorteil. Beschleunigungen beim Anfahren und Bremsen können dann auch auf die gerade gefahrene Raumrichtung bezogen werden.

Insgesamt würde eine Erweiterung der Steuerung um genannte Fähigkeiten die Arbeit mit der Hubarbeitbühne rationeller und sicherer machen.

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017